F A Q

FAQSchwimmlernkurse für Kinder von 3.5 – 8 Jahre 

 

Wozu ein Schwimmkurs? Kann ich nicht meinem Kind selbst schwimmen lehren?

Der Besuch eines angeleiteten Schwimmkurses ist ein wichtiger Baustein in der Selbständigkeitsentwicklung Ihres Kindes. So kann der Kurs nicht nur zu vielseitiger Bewegung beitragen, sondern auch Bewegungs- und Entwicklungsdefizite ausgleichen. Die motorischen, koordinativen, emotionalen und sozialen Fähigkeiten können optimal geschult und trainiert werden – für eine gesunde Entwicklung Ihres Kindes!

Wasser ist dabei das ideale Element für vielseitige Bewegungsmöglichkeiten und Erfahrungen. Die Kurse bieten verschiedene Anreize und die optimale Gelegenheit,  Wasser zu erleben. Dabei sind zu Beginn für den Anfängerkurs – Krebs – keinerlei Vorkenntnisse notwendig. Hier geht um die stetige Vorbereitung auf’s schwimmen – wir nennen es Wassergewöhnung. Ihr Kind lernt auf spielerische Art das Element Wasser kennen und erfährt ganz nebenbei wichtige Sicherheitsregeln:

  • Wie verhält sich mein Körper im Wasser? Erfahrung von Gleichgewicht und Schwebezuständen im Wasser
  • Wie komme ich im Wasser vorwärts? Intuitive natürliche Bewegung vorwärts und zielgerichtet (bewusster Antrieb)
  • Wie komme ich ins Wasser? Verschiedene freie Sprünge ins Wasser und selbständiges wieder Herausklettern
  • Was passiert, wenn ich unter Wasser gehe? Bewusst den Atem anhalten und auch wieder ausatmen unter Wasser,  Augen auf zur Orientierung
  • Was kann ich tun, wenn ich allein im Wasser bin und keine Kraft mehr habe? Ruhige Schwebezustände an der Wasseroberfläche mit freier Atmung

 

Ab welchem Alter ist es sinnvoll am Schwimmkurs teilzunehmen?

Die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen, es gibt keine wirklichen Eingrenzungen. Nach unseren Erfahrungen ist ein (Wieder-) Einstieg mit 3 1/2 bis 4 Jahren optimal.

Für ein erfolgreiches Erlebnis ist es sinnvoll, wenn Ihr Kind (ohne Elternteil im Wasser) zu einer anderen Person Vertrauen fassen kann. Das kann 2 – 3 Lektionen dauern, die Kinder sind alle unterschiedlich und brauchen hier unterschiedlich viel Zeit. Ihr Kind sollte der Kursleiterin aufmerksam folgen können und sich gemeinsam in der Gruppe zu bewegen wissen. Dabei sind Erfahrungen aus ersten sozialen Kontakten in Spielgruppen oder Kindergarten hilfreich.


 

Was benötigen wir zum Kurs?

Sie selbst benötigen ihre Badebekleidung und eventuell ein Handtuch, Sie müssen ja nicht unbedingt mit ins Wasser gehen. Sollte Ihr Kind nach dem Kurs noch im Wasser spielen wollen und Ihnen zeigen, was es gerade gelernt hat, sollten Sie „parat“ sein. Ihr Kind braucht 1-2 kleinere Handtücher oder einen Bademantel zum abtrocknen. Bitte verzichten Sie auf das Tragen von Uhren, Ketten oder Schmuck bei Ihrem Kind.

Gründliches Duschen und Haare waschen sind die optimale Vorbereitung für die Wasserzeit und den Kurs.


 

Was ist vor dem Schwimmkurs zu beachten?

Lassen Sie Trottinette, Velo und Buggy im Eingangsbereich stehen und begleiten Sie ihr Kind ins Bad. Zum Umkleiden planen Sie 15min ein. Benutzen Sie bitte die Duschen, bevor Sie ins Becken steigen. Die Kursleiterin erwartet Sie und ihr Kind zu Kursbeginn am Becken.

Tip! „Kneippen“!  Wechselwarmes Duschen vor dem Kurs Dies ist ein optimales Einstiegsritual für die Wasserlektion und hat den Vorteil: Ihr Kind trainiert ganz nebenbei sein Immunsystem und verbessert die Thermoregulation.


 

Und nach der Lektion?

Nach dem Kurs duschen Sie sich und Ihr Kind gründlich ab und benutzen ruhig Shampoo und Waschgel. Haartrockner stehen hinter dem Duschbereich und bei den Umkleiden zur Verfügung. Achten Sie in der kalten Jahreszeit auf trockene Haare und setzten Sie ihrem Kind eine Mütze auf. Lassen Sie sich von Ihrem Kind die gerade gemachten Erfahrungen erzählen. Diese sind ehrlich und wichtig. (Was haben Sie gesehen und wie hat es ihr Kind empfunden?) Die Kursleiterin hat ebenfalls immer ein offenes Ohr. Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn die Zeit zwischen den Kursen zu knapp ist. Kontaktieren Sie direkt die Kursleitung hier im Ihrem persönlichen AquaKidz-Bereich.


 

Wie sieht ein optimaler Kurs aus?

Die Kurszeit bietet Ihrem Kind, im El-Ki-Kurs eine gemeinsame und in den Grundlagenkursen eine vergnügliche Wasserzeit. Ohne Schwimmhilfen, aber mit den richtigen Hilfestellungen und altersgerechten Übungen, geniesst Ihr Kind optimale Bewegungsfreiheit in angstfreier Umgebung. Die vielseitigen Sinneseindrücke und Reize im Wasser fördern die körperliche und geistige Entwicklung Ihres Kindes nachhaltig.


 

Schadet das Chlorwasser der Haut oder den Augen?

Die Ozonzugabe ist wichtig, damit das Wasser sauber und keimfrei bleibt und Urin neutralisiert wird. Die Wasserqualität wird in den öffentlichen Bädern mehrmals täglich überprüft und muss Trinkwasserqualität aufweisen.  Der Chlorwert beeinflusst nicht das Auftreten von Allergien und Ekzemen. Leicht gerötete Augen nach dem Tauchen verschwinden nach wenige Minuten wieder.


 

Woran erkennt man einen kompetenten Schwimmtrainer?

Der Kursleiter gestaltet den Kursablauf mit nachvollziehbaren Ritualen, erklärt die Übungen plausibel und verbal, bevor alle Kinder spielerisch die Übungen durchführen. Die Trainerin tritt in klare Interaktion und kommuniziert mit den Kindern. Jedes Kind wird dort abgeholt, wo es in seiner individuellen Entwicklung steht. Zwang ist kein guter Lehrer.  Vertrauen Sie ihrem Kind und üben Sie selbst keinen Druck aus. Lediglich „ein kleiner Schubs“ in die richtige Richtung bringt Motivation. Jedes Kind ist in seiner Entwicklung anders, aber alle sind mit Freude und Motivation bei der Sache, wenn sie innerlich dazu bereit sind. Die Kursleiterin fördert dann ihr Kind optimal.


 

Gibt es kostenlose Probelektionen?

Ja, Sie können eine kostenlose Probelektion anfragen, um zu sehen, ob ihr Kind reif ist, sich allein (ohne Elternteil) auf die Kursleiterin einzulassen bzw. ob das gewählte Niveau das Richtige ist. Die Kursleiterin schaut in den ersten 1-2 Lektionen sehr genau auf die vorhandenen Fähigkeiten und empfiehlt ggfs. ein anderes Kursniveau.


 

Wann sollten Kinder nicht ins Wasser gehen?

Generelles Badeverbot zum Wohle aller beteiligten Kursteilnehmer gilt bei ansteckenden und entzündlichen Krankheiten wie bei

  • Fieberhaften Infektionen
  • Augen- und Ohrenentzündungen,
  • Magen-Darm-Erkrankungen, Durchfall,
  • Läusen und
  • sonstigen infektiösen Erkrankungen

 

Sie haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns direkt hier!

Betreff

Ihre Frage